Kreditkarten-Bezahlung

Prepaid Kreditkarten werden immer beliebter. Das hat einen guten Grund. Denn die meisten Kreditkarten werden mit einer hohen Gebühr angeboten, die sich nicht jeder leisten kann und will. Die Unterschiede zu einer Prepaid Kreditkarte sind nicht gering.

Während bei einer normalen Kreditkarte oft 30-50 Euro ausgegeben werden müssen, sind es bei einer Prepaidkreditkarte höchstens 20 Euro. Es kommt aber auch hinzu, dass das Aufladen jederzeit durchgeführt werden kann. Egal ob online oder im Supermarkt, kein Guthaben zu haben, ist so gut wie ausgeschlossen.

Visa oder doch lieber Mastercard, viele Wege führen zur Prepaid Kreditkarte

Das Beantragen funktioniert selbst dann, wenn der Interessent bereits einen oder mehrere Schufaeinträge besitzt. Daher kann solch eine Prepaid-Kreditkarte auch als eine Art Ersatzkarte für jene angesehen werden, die sonst keine bekämen. Nebenbei kann es passieren, dass die Karte in Verbindung mit einem extra Konto angeboten wird. Der Vorteil hierbei ist, dass wie bei einem normalen Girokonto auch, Überweisungen vorgenommen werden können. Aber auch Geldeingänge möglich sind.

Die aufladbare Kreditkarte eignet sich demnach auch für alle, die noch kein Konto besitzen und Beides kombinieren möchten. Selbst wenn es um das Beantragen der Kreditkarte geht, dauert dies nicht mehr als Fünf Minuten. Nicht selten stehen hinter diesen Prepaidkarten auch bekannte Marken, wie etwa O2 oder auch ADAC. Sofern dann zwischen Visa und Mastercard entschieden werden möchte, müssen Kompromisse eingegangen werden. Ob es sich dabei um eine Visa Prepaid oder um eine Mastercard Prepaid-Karte handelt, hängt vom Anbieter ab. Bei der Fidor Bank ist es die Mastercard, während bei der ADAC ClubMobil Karte auf Visa gesetzt werden darf.

Schnell zu noch mehr Geld kommen

Sofern die Kreditkarte kostenlos angeboten werden kann, ist der Nutzer auf der sicheren Seite, dies auch dauerhaft so nutzen zu können. Und wenn es ganz gut läuft, gibt es noch einen Bonus mit obendrauf. Falls dann noch auf die Schnelle eine Kreditkarte benötigt wird, ist auch das möglich. Viele Anbieter verschicken ihre Kreditkarten bereits innerhalb von einem Tag. Ideal, wenn am Samstag bestellt wird. So kann davon ausgegangen werden, dass die Kreditkarte auch sicher am Montag ankommt.

Zu guter Letzt gibt es noch die Variante EC-Karte und Prepaid-Kreditkarte. Für diese braucht es allerdings eine gute Bonität. Denn sobald das EC mit drin oder dabei ist, kann auch mal überzogen werden. Die Sicherheit muss daher vorhanden sein, diesen Soll auch ausgleichen zu können.

Fazit:

Egal ob aus Gewohnheit, oder weil es nicht anders geht, eine Prepaid Kreditkarte kann eine echte Alternative zur herkömmlichen Kreditkarte sein. Sie ist günstig und vielseitig nutzbar.

———-

Quellen:

https://www.prepaid-kreditkarte24.net/visa-prepaid-kreditkarte/
https://www.prepaid-kreditkarte24.net/prepaid-mastercard/
https://www.fidor.de/account-card/card